Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Sabine Scharnberg Photography

(Terms of Service: Only in german language) 

 

Geltungsbereich

Die folgenden Konditionen gelten für alle von Sabine Scharnberg Photography (Lenschower Weg 29 in 23923 Wahrsow) durchgeführten Angebote, Aufträge, Leistungen und Lieferungen. Diese AGB gelten im Rahmen der laufenden Geschäftsbeziehung – auch ohne ausdrückliche Einbeziehung –  und auch für alle zukünftigen Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen der Sabine Scharnberg. Geschäftsbedingungen des Kunden, die von den nachstehenden Bedingungen abweichen, werden nicht anerkannt. Solche abweichenden Geschäftsbedingungen werden auch dann nicht Vertragsinhalt, wenn Sabine Scharnberg ihnen nicht ausdrücklich widerspricht. Gerichtstand ist 23923 Wahrsow.

 

Abweichende Vereinbarungen zwischen den Vertragsparteien bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Leistungserbringung bei Shootingbuchung

Sabine Scharnberg ist es gestattet, sich für die Erbringung der vereinbarten Leistungen Dritter zu bedienen. Die

Auswahl dieser Dritten steht im freien Ermessen von Sabine Scharnberg.

Sabine Scharnberg hat das Recht, den vereinbarten Shootingtermin zu verschieben, bleibt aber in der Pflicht, einen neuen Termin zu vereinbaren. Bei kompletter Absage durch Sabine Scharnberg erfolgt eine Rückerstattung des Gesamtbetrages, wenn im Vorweg gezahlt wurde.

Ein Termin kann z. B. nicht wahr genommen werden bei höheren Krankheit, Gewalten, Naturkatastrophen, niederer Zufall, Quarantäne bei Coronaverdacht und weiteres. 

Es ist nicht gestattet, Fotos, die bei einem Shooting entstanden sind, zur Eigenwerbung für die eigene Fotografenwebseite zu nutzen. Ebenfalls ist ein Weiterverkauf oder Versenden der Bilder an Dritte nicht gestattet.

Vergütung

Für die Leistungen der Sabine Scharnberg wird eine Vergütung als Stundensatz, Tagessatz oder vereinbarte Pauschale berechnet (z. B. "Shootingpakete"). Nebenkosten wie Reisekosten, Spesen, Modelhonorare, Requisite, Styling, Bildbearbeitung, sind vom Kunden zu tragen und werden gesondert durch Sabine Scharnberg in Rechnung gestellt,

es sei denn, sie sind Inhalt des Shootingpaketes.

Wünscht der Kunde während oder nach einer Fotoproduktion Änderungen, so hat er die entstehenden Mehrkosten

zu tragen. Wird die für Aufnahmearbeiten vorgesehene Zeit aus Gründen, welche die Fotografin nicht zu vertreten

hat, wesentlich überschritten, so ist ein vereinbartes Pauschalhonorar entsprechend zu erhöhen. 

Durch eine mündliche oder schriftliche Bestätigung (auch eine eindeutige Bestätigung via E-Mail und/oder WhatsApp ) des Auftraggebers kommt der Shooting- Auftrag zustande.

Die Parteien vereinbaren eine Vorleistungspflicht des Kunden, es sei denn, es wird etwas anders vereinbart. Das gesamte Honorar ist vor Beginn des Shootings durch den Kunden an Sabine Scharnberg zu entrichten, es sei denn, es ist etwas anders vereinbart (s. Shootingvertrag).

Falls der Kunde das Honorar nicht vor Beginn des Shootings entrichtet hat, ist Sabine Scharnberg nicht zur Er-

bringung ihrer Leistung verpflichtet.

Für den Fall einer Absage eines Shooting-Termins durch den Kunden, ist Sabine Scharnberg berechtigt, nachfolgende

Beträge in Rechnung zu stellen:

– Absage durch den Kunden bis zu 30 Arbeitstage vor Abwicklung des Auftrages = 40% des vereinbarten    

    Gesamthonorars 

– Absage durch den Kunden bis zu 14 Arbeitstage vor Abwicklung des Auftrages = 60% des vereinbarten

    Gesamthonorars

– Absage durch den Kunden bis zu bis 7 Arbeitstag vor Abwicklung des Auftrages = 80% des vereinbarten

    Gesamthonorars

Die Geltendmachung von weiteren Schäden beleibt hiervon unberührt. Eine Rückzahlung der Anzahlung erfolgt

nur in angemessenem Umfang. 

 

Die Fotoaufnahmen werden nach Beendigung des Fotoshootings innerhalb angemessener Frist durch Sabine

Scharnberg auf einem Online-Portal zur Verfügung gestellt. Der Kunde trifft darin die Bildauswahl. Die Über-

sendung der ausgewählten Aufnahmen erfolgt digital über Download oder durch Zusendung von Bilddaten auf

einem Datenträger. Gedruckte Produkte werden unversichert per Post verschickt.

Die Rohdateien (RAW) verbleiben immer bei Sabine Scharnberg. Die von Sabine Scharnberg gefertigten Bilddateien dürfen nicht verändert werden. Dies umfasst Farbe, Filter, Bildausschnitt, Formen o. ä. Sabine Scharnberg gibt keine unbearbeiteten Bilder weiter. Hat der Auftraggeber im Vorfeld an Sabine Scharnberg keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Bilddateien gegeben, so sind Reklamationen bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerischen und technischen Gestaltung ausgeschlossen. Sabine Scharnberg hat einen eigenen Bildstil, die der Kunde mit Buchung eines Auftrages bei Sabine Scharnberg kennt, wünscht und akzeptiert. Hierzu zählen auch Bilddateien/Bildbearbeitungen mit Tiefenunschärfe, Bokeh sowie Masken mit leichtem Rauschen, Körnung und Farbveränderungen. Wünscht der Kunde während oder nach der Bearbeitung Änderungen, so hat er die Kosten zu

tragen. Sabine Scharnberg  behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene Arbeiten.

Nutzungsrechte der Fotografin 

Der Kunde erkennt an, dass es sich bei dem von Sabine Scharnberg gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich ge-

schützte Lichtbildwerke i.S.v. § 2 Abs. 1 Ziff. 5 UrhG handelt. Sabine Scharnberg ist Urheberin sämtlicher erstellter Fotografien nach § 7 Urheberrechtsgesetz (UrhG). Dieses Recht ist nicht übertragbar. Sie bleibt daher auch nach Übergabe der Bilddateien an den Kunden Berechtigte an allen erstellten Bildern. Der Kunde berechtigt Sabine Scharnberg, die erstellten Bilder zeitlich, räumlich und inhaltlich unbeschränkt zu verwerten (insb. zu veröffentlichen,

vervielfältigen, vermarkten, öffentlich zugänglich zu machen, auszustellen, usw.), es sei denn, es ist etwas anderes

vereinbart (s. Shootingvertrag). In der Regel erhöht sich dann der Shootingpreis um 30%. Sabine Scharnberg ist

zur Erteilung von Unterlizenzen und dem Weiterverkauf der Bilder berechtigt. Sollte es zu einer solchen Verwertung durch Sabine Scharnberg kommen, wird der Kunde umgehend hiervon informiert.

Sabine Scharnberg ist berechtigt, Werke (z. B. Fotos, Videos), welche bei oder anlässlich der Auftragsdurchführung erstellt werden, zum Zwecke der Eigenwerbung zu veröffentlichen. Sie ist insbesondere berechtigt, während der Auftragsdurchführung eigene Inhalte zu erstellen („Behind the Scenes“) und diese zum Zwecke der Eigenwerbung zu veröffentlichen. Der Kunde ist damit einverstanden, dass er auf solchen Aufnahmen zu erkennen ist.

Personen, die auf Bildmaterial als Beiwerk erscheinen, haben keinerlei Anspruch auf Schadensersatz oder Honorierung, solange diese nur die Lebendigkeit der Gesamtdarstellung beiläufig erhöhen, nur bei Gelegenheit erschienen und nicht aus der Anonymität herausgehoben werden. Die anwesenden Personen werden von Sabine Scharnberg darüber informiert, dass sie evtl. auf Fotos dargestellt sind, die veröffentlicht werden. Ist der Auftraggeber/Kunde auf den Aufnahmen dargestellt, so verpflichtet sich die Fotografin, die Persönlichkeitsrechte des Auftraggebers zu wahren, wenn nicht anders im Shooting Vertrag schriftlich vereinbart. Die Aufnahmen dürfen nur unter Wahrung des Persönlichkeitsrechts des Auftragnehmers bearbeitet, umgestaltet und publiziert werden. Es besteht kein Anspruch auf Namensnennung des Auftraggebers.

 

Nutzungsrechte des Kunden bei der Buchung von Shootings:

Mit der vollständigen Begleichung des vereinbarten Honorars erwirbt der Kunde folgende Rechte an den entstandenen Aufnahmen:

Der Kunde erwirbt das einfache Nutzungsrecht zur privaten Verwendung der übergebenen Aufnahmen. Dies beinhaltet:

  • die Aufbewahrung der digitalen Dateien in unveränderter Form auf jeder Art von Speichermedium, sowie als Drucke jeder Art (ausschließlich zur eigenen Verwendung).

  • die Veröffentlichung der Bilder im Internet in eigenen Social Media Profilen und auf der eigenen Homepage sowie die Weitergabe an Dritte für derartige Verwendungen, wenn diese Dritten die Bilder ebenfalls nur in privatem Umfang nutzen. (hierfür ist jedoch ausschließlich die weboptimierte Fassung mit Wasserzeichen zu verwenden.)

  • die Erstellung von Drucken (Fotos, Postern, T-Shirts…) für den eigenen privaten Gebrauch.

Alle hiervon abweichenden Nutzungsarten sind nur mit vorheriger Gestattung von Sabine Scharnberg zulässig.

Ohne die vorherige Gestattung durch Sabine Scharnberg ist insbesondere nicht gestattet:

  • der Weiterverkauf von Drucken (Fotos, Postern…) oder digitalen Dateien

  • die Weitergabe von digitalen Dateien an Dritte zur nicht ausschließlich rein privaten Nutzung (z. B. Preisausschreiben)

  • Jegliche eigene, nicht rein private Verwendung der Bilder

  • das Verändern, Bearbeiten, Zuschneiden oder Umgestalten der Aufnahmen

  • Entfernung einer in den Aufnahmen enthaltenen Fotografensignatur (sog. „Fotografenstempel“), also meinem Logo.

 

Durch Zahlung eines pauschalen Aufschlags von 150 Euro auf das vereinbarte Honorar der Sabine Scharnberg erwirbt der Kunde ein ausschließliches Nutzungsrecht an den übergebenen Fotografien. Sabine Scharnberg ist dann ab Übertragung dieses Nutzungsrechts nicht mehr berechtigt, die Aufnahmen selbst – insbesondere in der oben dargestellten Art und Weise – zu verwerten. Die Übertragung von Unterlizenzen ist dem Kunden allerdings auch für den Fall der Einräumung eines ausschließlichen Nutzungsrechtes nur mit vorheriger Zustimmung durch Sabine Scharnberg gestattet.

Sämtliche Verwendungen der Aufnahmen außerhalb eines übertragenen Nutzungsrechtes stellen eine Urheberrechts-verletzung zulasten von Sabine Scharnberg dar.

 

Urheberrecht und Namensnennung

Sabine Scharnberg hat ein Recht auf Namensnennung an üblicher Stelle nach § 13 UrhG. Zu diesem Zweck wird jede digitale Datei, wenn nicht ausdrücklich anders vereinbart, auch in einer zweiten Version mit einer Fotografensignatur versehen geliefert (WEBSIZE, "msk"). Für etwaige durch Sabine Scharnberg genehmigte Veröffentlichungen der Aufnahmen ist jeweils die Version mit Fotografensignatur zu verwenden.

Für den Fall, dass eine zweite Version mit Fotografensignatur nicht vorliegt, hat jede Veröffentlichung mit Namens-nennung der Fotografin zu erfolgen. Diese lautet:

Photocredits: Sabine Scharnberg Photography (www.SabineScharnberg.com)

 

Gewährleistung und Haftung

Sabine Scharnberg sowie ihre Erfüllungsgehilfen haften gegenüber dem Kunden aus der Verletzung von Pflichten,

welche keine wesentlichen Vertragspflichten sind, nur bei grob fahrlässigem Handeln oder bei Vorsatz. Ausgenommen hiervon sind Ansprüche wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit des Kunden, seiner Helfer oder

seiner Tiere. Der Ersatz eines etwaigen mittelbaren Schadens ist ausgeschlossen.

 

Sabine Scharnberg verpflichtet sich, bei der Durchführung eines Auftrages größtmögliche Sorgfalt walten zu lassen.

Hat der Kunde der Fotografin keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Fotografien gegeben,

so sind Reklamationen hinsichtlich der Bildauffassung sowie der künstlerisch technischen Gestaltung ausgeschlossen.

 

Der Bildstil/das Design von Sabine Scharnberg ist dem Kunden sowohl hinsichtlich der Erstellung als auch der Bildbearbeitung bekannt. Die Erstellung der Aufnahmen, deren Bearbeitung sowie Bild- und Motivwahl unter-

liegen der künstlerischen Freiheit der Sabine Scharnberg (s. Punkt "Vergütung").

 

Zur Aufnahme durch den Kunden überlassene Gegenstände werden mit größtmöglicher Sorgfalt behandelt. Der

Kunde verpflichtet sich, diese bei Bedarf selbst gegen Verlust, Diebstahl und Beschädigung zu versichern.

Für Schäden an Aufnahmeobjekten, Vorlagen, Filmen, Displays, Layouts, oder Daten haftet Sabine Scharnberg nicht,

nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

Auch eine Kamera oder benötigtes Kameraequipment, wie z. B. Speicherkarten, Blitzequipment, sowie Auto (An -und Abfahrt) oder die Bildbearbeitungshard- und Software kann einen technischen Ausfall haben. Sabine Scharnberg übernimmt hierfür keinen Haftung. Bei Totalausfall (es können keine Bilder geliefert werden), wird das Shooting zum nächstmöglichen Zeitpunkt wiederholt oder auf Wunsch der Shootingpreis innerhalb von 10 Tagen erstattet. Weitere Ansprüche bestehen nicht.

 

Sabine Scharnberg übernimmt keine Klärung von Rechten abgebildeter Personen oder Gegenständen, es sei denn, es

wird ein entsprechend unterzeichnetes Release-Formular gegenüber dem Kunden vorgelegt. Sabine Scharnberg werden vom Kunden mithin nur solche Objekte und Vorlagen überlassen, zu deren Verwendung dieser berechtigt ist und die frei von Rechten Dritter sind. Der Kunde hat die Sabine Scharnberg von Ersatzansprüchen Dritter freizuhalten, die aus der Verletzung dieser Pflicht resultieren.

 

Der Kunde erklärt, dass er hinsichtlich der Fotografin zu Erstellung von Aufnahmen übergebener Gegenstände, Bilder oder Bildbestandteilen oder selbst mitgebrachter Models, die Klärung sämtlicher in Betracht kommender Rechte für die Sabine Scharnberg übernommen hat und diese insoweit von Ansprüchen von Dritter Seite freihalten wird.

Während eines Fototermins ist das Fotografieren durch Gäste des Auftraggebers oder Mitbewerber nicht gestattet,

wenn nicht anders vereinbart.

 

Sabine Scharnberg haftet für die Lichtbeständigkeit und Dauerhaftigkeit der Lichtbilder nur im Rahmen der Garantieleistungen der Hersteller des Fotomaterials (z. B. Saal Digital). Für die Datenspeicherung verwendet die Sabine Scharnberg Festplatten, die innerhalb der Garantie des Herstellers als einwandfrei deklariert sind. Für Schäden, die durch die Übertragung der gelieferten Daten im Computer des Auftraggebers entstehen, leistet sie keinen Ersatz. Bei Reproduktionen, Nachbestellungen und Vergrößerungen können sich Farbdifferenzen gegenüber des Erstfotos ergeben. Dies ist kein Fehler des Werkes und eine Reklamation ist hierdurch nicht berechtigt. Für die Dauer von mind. 1 Jahr ab dem Fototermin, bewahrt die Fotografin die digitalen Dateien auf freiwilliger Basis auf. Die Fotografin ist nicht verpflichtet, die Daten der Aufnahme des Auftrages zu archivieren. Dem Kunden wird empfohlen, nach Kauf der Daten selber Sicherungskopien in geeigneter Form zu erstellen.

 

Mängelrügen des Kunden müssen per Mail oder Brief erfolgen und spätestens 14 Tage nach Übergabe der Fotografien eingegangen sein. Nach Ablauf dieser Frist gelten Bilder als vertragsgemäß und mängelfrei abgenommen. Mit Übergabe der Bilddaten an den Kunden erlischt für die Sabine Scharnberg die Aufbewahrungspflicht. Eine Archivierung von Bilddaten durch Sabine Scharnberg muss darüber hinaus nicht erfolgen.

Gutscheine

Gutscheine können nicht in Kombination mit Aktionsangeboten eingelöst werden. Eine Barauszahlung eines Gutscheines ist nicht möglich. 

Widerrufsrecht

Es nimmt kein Ende...  auch der Passus für das liebe Widerrufsrecht darf natürlich nicht fehlen. Drum: 

Für den Fall, dass Sie als mein Kunde Verbraucher sind, steht Ihnen ein Widerrufsrecht nach den nachfolgenden Bestimmungen zu:

Als Kunde haben Sie das Recht, den zustande gekommenen Vertrag binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen

zu widerrufen. (Die Frist beträgt genau vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses). Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, muss Sabine Scharnberg mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder einer E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informiert werden. Formulare dazu gibt es im z. B. im Web.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Kunde die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

Folgen des Widerrufs

Wird der Vertrag widerrufen, ist Sabine Scharnberg in der Pflicht,  alle Zahlungen, die sie für diesen Vertrag erhalten hat, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags eingegangen ist.

 

Für die Rückzahlung verwendet Sabine Scharnberg  das gleiche Zahlungsmittel, das der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat. Sabine Scharnberg hat das Recht, die Rückzahlung zu verweigern, bis sie die Produkte wieder zurückerhalten hat oder bis der Kunde den Nachweis dafür den Nachweis erbracht hat.

Der Kunde hat die Ware/die Produkte unverzüglich und in jedem Fall spätestes binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an

dem Sabine Scharnberg über den Widerruf dieses Vertrags unterrichtet wurde,  zurückzusenden oder zu persönlich zu übergeben. Die Frist wurde gewahrt, wenn die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen verschickt wurden.

Der Kunde trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung. Für Wertverlust muss der Kunde nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweisen der Waren nicht notwendigen Umgang  zurückzuführen ist.

Erfüllungsort und Gerichtsstand: 

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland (gilt auch für Lieferungen/Dienstleistungen im Ausland).

 

Danke an alle, die durchgehalten und bis hierhin gelesen haben!

Sabine Scharnberg im Februar 2021